MOTORPSYCHO

image

Bei mehr als 600 unterschiedlichen Modellen und Farbvariationen fällt einem die Auswahl bei RetroSuperFuture schwer.

image

Doch der Grund dafür ist nicht, dass es so wenig gute Modelle gibt, sondern so viel Schönes macht die Entscheidung nicht leichter.

image

Die ganze Kollektion steht unter dem Motto MOTORPSYCHO, welches sich an den 70er Jahren und deren Motorradkultur anlehnt. Sichtbar wird das in den verwendten Formen, Farben, aber auch den Printmotiven.

image

Neben Super Klassikern wie Paloma oder Panamá haben es einige neue Modelle beziehungsweise neue Varianten in unsere Auswahl geschafft.

image

Den Anfang machen die stark psydelisch beinflussten und auf der Innenseite bedruckten FlatTops. Erhältlich in einem wie Marmor wirkenden braun-grau oder schlichterem Havana.

image

Inspiriert durch den Persol Klassiker 617 führen wir zum ersten Mal das Modell Racer, welches in zwei äußerst unterschiedlichen Modellen erhältlich ist. Zum einen sehr klassich in dunklem Havana und dann etwas steriler in einer Kombination aus goldenem Metall und schwarzem Acetat.

image

Des Weiteren gibt es das Modell Classic mit Leder überzogen und ein ähnliches Format, leicht größer, mit dem Namen Ciccio in einem wunderschönen Hornimitat.

image

Zusätzlich zu den einfärbigen Palomás, durchsichtig und dunkles Havana, gibt es noch ein Modell, das stark an ein Berg-Camouflage Muster erinnert.

image

Carven Accessoires

Das Carvens Guillaume Henry wert auf Details legt wurde hier das eine oder andere Mal erwähnt, doch betrifft das nicht nur die Kleidung, sondern auch das Schuhwerk und die Accessoires.

Gemeinsam mit Ancient Greek Sandals wurde aus feinstem Abrasivato Leder ein klassischer Herren-Sandale geschaffen. Er verfügt über einen leichten Absatz, der zum Rutschschutz mit Gummi überzogen wurde.

Aus dem gleichen Leder und in demselben Blauton gibt es auch praktiscge Cases für iPads und iPhones. Das für diese Saison so wichtige Terrazzo-Muster gibt es auch als kleines Stecktuch aus einer Seidenmischung.

Anticipation

image

Da es sich doch um einen unserer Favoriten handelt, wird jedes Mal aufs Neue die Lieferung von Norse Projects besonders erwartet.

image

Nachdem es etwas gedauert hat, ist nun der Großteil der Sommerkollektion bei uns eingetroffen. Neben ihren Klassikern, wie den Anton Oxford-Hemden, Sigfreed Sommer-Pullovern oder Aros Chinos und Shorts, sind viele Neuigkeiten vertreten.

image

Besonders ins Auge sticht die Zusammenarbeit mit dem englischen Stoff-Fabrikant Liberty. Diese haben Norse Projects ausnahmsweise Zugang in ihr riesiges Archiv gewährt und haben gemeinsam einen wunderbar farbenfrohen Stoff aus den 70ern neu aufgelegt.

image

Aus dieser Zusammenarbeit entstand ein klassisches Button Hemd, aber auch sehr passend für den Sommer eine Badehose.

image

Wie jedes Jahr spielt Baumwolle, in allen seinen Verarbeitungsmöglichkeiten, eine große Rolle in der Sommerkollektion von Norse Projects. Da finden sich T-Shirts aus Strick, aber auch Regenmäntel aus einem wasserabweisenden Baumwoll-Gemisch.

image

Wem die Kollaboration mit Liberty zu fabenfroh ist, keine Sorge, es gibt auch gestreifte und einfärbige Badehosen und Hemden.

image

Plein Soleil

Voller Sonne wünschen wir uns dieses Frühjahr auch, besonders wenn wir an die neue Kollektion von Illesteva denken.

Das junge amerikanische Unternehmen setzt weiterhin auf europäische Expertise und so ist unsere komplette Auswahl in Italien gefertigt.

Doch nicht nur die Qualität passt, sondern eben auch das Design. Besonders hervorstechen in dieser Kollektion, die Kombination aus Acetat und Metall, wie man es an den Modellen Saunders und Tribeca (Bilde 1 & 2) sehen kann.

Ein weiterer Neuzugang ist das runde, etwas schmälere Modell Lily in oliv. Natürlich fehlen Klassiker wie Leonard, erhältlich in 3 neuen Farben, oder Hudson in dezentem Créme nicht.

Natürlich dürfen wir euch die Namensquelle des Posts nicht verheimlichen. Die erste Verfilmung des Patricia Highsmith Klassikers Der talentierte Mr. Ripley von René Clément mit Alain DelonMaurice Ronet und Marie Lafôret.

UNTITLED

image

Nach Born To Fail ist es bereits unsere zweite Kollektion mit dem jungen und vor allem talentieren Matthew Miller. Die Frühjahrs-Kollektion trägt den langen Title Untitled. Mixed Media. Dimensions Variable.

image

Die Kollektion hat zwar keinen so konkreten und direkten Titel, wie ihr Vorgänger, das heißt aber nicht, dass sich kein roter Faden durchzieht.

image

Die verschiedenen Materialien, die angesprochen werden, zeigen sich in unterschiedlichsten Kombinationen. Da werden zum Beispiel unterschiedlichste Kleidungsstücke, wie Sweatshirts,T-Shirts oder Hemden mit einem groben Farbstreifen versehen.

image

Des weiteren wird eine vom Stoff her klassische Wollhose mit einem Karabiner und Eisenkette im Stile der 90er kombiniert. Doch nicht nur der das erinnert an die 90er, sondern vor allem die Schnitte.

image

Bei den Hosen heißt das, etwas entspannter im Schritt und nach unten hin etwas enger und kürzer. Fehlen dürfen da natürlich auch nicht klassisch sportliche Sweatshirts und T-Shirts.

image

Es gibt auch eine Neuauflage der Destroy To Create Serie. Dieses Mal handelt es sich um eine runde Alu-Folie mit der man den Titel der Kollektion frei legt.

image

image

Anstelle einer Leinwand…

Lionel Vivier, Mitbegründer und Creative Director von Sixpack France, betont immer wieder wie wunderbar Kleidung, im Speziellen das T-Shirt, als Fläche für Kunst dienen kann.

Dieser künstlerische Grundgedanke zieht sich bei Sixpack jedes Jahr durch die ganze Kollektion und macht sich vor allem in ihren Kollaborationen bemerkbar.

Den Anfang, für uns, machen heuer, die für Sixpacktypischen Print T-Shirts mit 3 verschiedenen Motiven. Des weiteren führen wir heuer zum ersten Mal auch Sachen des Sixpack Sublabels Dead Hommes.

Darunter befinden sich ein sommerlich gestreiftes Button-Down Hemd aus angenehm leichter Baumwolle und ein mit wunderschönen Blumen bedrucktes T-Shirt.

Don’t Think You Are As Good As Us

Dieses dreiste Statement, zweites Kapitel des Jante Law, erscheint auf den ersten Eindruck stark überheblich, doch auch sehr passend für die Frühjahrs-Kolllektionvon Bent und Niek von The Jante Law.

Da werden Herren-Garderoben Klassiker, nämlich Hemden, zeitlos und bis ins Detail perfekt ausgeführt. Es handelt sich zwar um drei Baumwoll-Hemden mit jeweils dem gleichen Schnitt und Kragen, doch machen die verschiedenen Stoffverarbeitungen den Unterschied aus.

Das reicht von einem klassischen Blau etwas groß kariertem glatten Twill, über klein-kariertes Mouliné bis hin zu unregelmäßig strukturierter Sommerbaumwolle.

Off-Court

Nach dem gestrigen mit Highlights geladenen NBA All Star Spiel ist die neue Lieferung von Our Legacy mehr als passend.

Allen voran der neue Sneaker Off Court. Dabei ist der Name Programm, denn der zeitlos-elegante Ledersneaker eignet sich perfekt für alle Aktivitäten abseits des Platzes.

In eine ähnliche Sportswear orientierte Richtung gehen die Our Legacy Klassiker wie der 50’s Great Sweat in einem wunderschönen Grau/Blau oder das Midsleeve Tee aus Froté-Stoff.

Natürlich darf beim Sport die Rekreation nicht zu kurz kommen, deswegen gibt dafür von Our Legacy endlich wieder Badehosen, in klassischem Blau oder abgespacten und refkletierendem Silber.

Studie N°4

Neue Saison, neue Studie, scheinbar so lautet das Motto bei Études Studio. Nach der etwas dünkleren Herbst/Winter Kollektion konzentriert sich die aktuelle Kollektion N°4 wieder vermehrt auf die für Études so typische Farbenfreude.

Bei dem ganzen Unterfangen wird es jedoch nicht schreiend, sondern bleibt auf der schlichteren Seite mit grauen, gelben und blauen Farbtönen, die nur hier und da von farbintensiven Prints unterbrochen werden.

Von den Materialien her ist man absolut sommerlich und setzt komplett auf Baumwolle. Die taucht auf als StrickJersey oder sogar zweifarbiges Denim.

Die traumhafen T-Shirts tragen Drucke der Photographen Michael Madrigali, Bryan Dooley und Samuel François.

Chlorophylia

Mittlerweile ist es bereits unsere dritte Kollektion mit den drei Herren Sidian, Ersatz & Vanes und ihre grafischen Wurzeln können sie nach wie vor nicht verneinen.

Wir finden das nicht schlecht, sondern ganz im Gegenteil, macht genau das den Reiz der Hemden aus und dadurch heben sie sich vom Rest ab.

Heuer sind es weniger die verrückten Muster, die im Mittelpunkt stehen, sondern zusätzlich zu sehr klassischen Querstreifen, unterschiedlichste Baumwollmaterialien in sommerlichen Farbkombinationen.

Wie jede Kollektion ist auch diese perfekt bis ins Detail verarbeitet und wird nach wie vor zu 100% in Europa hergestellt.